Planspiel Parlament – Was ist das?

Planspiel Parlament ist eine Simulation des Hessischen Landtages, dass im Schuljahr 2017/18 zum zweiten Mal von der Kreisschülervertretung des Main-Kinzig-Kreises durchgeführt wird. Zum Planspiel Parlament werden 85 Jugendliche aus dem gesamten Main-Kinzig-Kreis nach der Anmeldung per E-Mail ausgelost. Das Planspiel dient dazu, den Weg der Gesetzgebung für Schülerinnen und Schüler nachvollziehbar zu machen. Dazu übernehmen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer die Rollen fiktiver Abgeordneter. Mit neuem Namen, neuer Biographie und neuer politischer Gesinnung ausgestattet werden sie zwei fiktive Gesetzesentwürfe durch das Gesetzgebungsverfahren bringen. Im Verlauf des Spiels lernen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer die Arbeitsweise des Hessischen Landtages kennen und erhalten durch selbstständiges Handeln lebendige Einblicke in dessen Abläufe und Funktionen. Zunächst werden die einzelnen Gremien – Fraktionen, Ausschüsse, etc. – konstituiert und die jeweiligen Vorsitzenden gewählt. Anschließend diskutieren die neuen Abgeordneten die zwei Gesetzesvorlagen in den Fraktionen und arbeiten an einer gemeinsamen Linie, die sie dann gegenüber den anderen Fraktionen in den Ausschussberatungen vertreten. Am Ende werden die Beschlussempfehlungen der federführenden Ausschüsse im Plenum debattiert und die Gesetzentwürfe zur Abstimmung gebracht.

Zur Planspielmethode

Ziel der Planspielmethode ist es, komplexe Planungs-, Verhandlungs- und Entscheidungs-prozesse in

mehrstufigen Verfahren nachvollziehbar zu machen. Das Planspiel berücksichtigt die politische Realität so weit wie möglich, bestimmte Aspekte werden jedoch akzentuiert und zugespitzt, andere werden vereinfacht. Indem die Teilnehmerinnen und Teilnehmer die Rollen fiktiver Abgeordneter annehmen, werden sie gestaltende Akteure. Sie lernen die Möglichkeiten von Kooperation und Konflikt kennen; sie üben, ihre eigenen Interessen durchzusetzen, zugleich aber die legitimen Interessen anderer zu berücksichtigen; sie erfahren, was es bedeutet, innerhalb der verschiedenen Gremien um eine gemeinsame Linie ringen zu müssen. Der Lernprozess ist bei dieser Methode sehr intensiv. Umfangreiches Wissen wird in kürzester Zeit aufgenommen, reflektiert und umgesetzt.

Neben den fachlich-thematischen Kompetenzen werden dabei auch soziale Fähigkeiten gefördert.

Akteure des Planspiels

Das Planspiel lehnt sich so weit wie möglich an die tatsächlichen politischen Gegebenheiten an. Um den Spielcharakter zu verdeutlichen, werden jedoch nicht die realen Bezeichnungen der Fraktionen gewählt. Die Abgeordneten vom Planspiel Parlament handeln beispielsweise nicht als Abgeordnete der CDU-Fraktion oder der SPD-Fraktion, sondern als Abgeordnete der Christlichen Volkspartei oder der Arbeitnehmerpartei Deutschlands.

 

Im Parlament-Plenum sitzen:

37 Abgeordnete der Fraktion

der Christlichen Volkspartei (CVP)

29 Abgeordnete der Fraktion

der Arbeitnehmerpartei Deutschlands (APD)

11 Abgeordnete der Fraktion

der Ökologisch-Sozialen Partei (ÖSP)

4 Abgeordnete der Fraktion

der Partei der sozialen Gerechtigkeit (PSG)

4 Abgeordnete der Fraktion

der Liberalen Reformpartei (LRP)


Du bist in der zehnten oder in einer höheren Klassenstufe und hast nun Lust bekommen am Planspiel „Parlament“ teilzunehmen?
MElde dich per postkarte (siehe anmeldung) an oder tätige die anmeldung ganz einfach
online